Die 10 bedeutendsten Vorteile von Massagen

Die 10 bedeutendsten Vorteile von Massagen

Ob zu therapeutischen Zwecken oder als Wellness-Wohltat, Massagen sind aus unseren Leben nicht mehr wegzudenken. Dabei ist die Auswahl an unterschiedlichen Methoden groß. Sanfte, beruhigende Massagen oder vitalisierende, anregende Knetkuren, bekleidet oder direkt auf der Haut und unter Einsatz von Hilfsmitteln wie heißen Steinen und pflegenden Ölen. Für jeden Bedarf und jedes Anliegen gibt es die passende Vorgehensweise. Zahlreiche Argumente, besonders die Gesundheit betreffend, sprechen für Massagetherapien.

Die Top 10 der Vorteile möchten wir gerne festhalten:

  1. Stress bekämpfen
    Stress ist eine der häufigsten Ursachen für gesundheitliche Probleme. Da wir uns dem Stress nicht immer entziehen oder diesem vorbeugen können, bieten uns Massagen eine gute und effektive Möglichkeit, diesen zu bekämpfen, beziehungsweise ihn abzubauen. Massagen haben also eine gesundheitsfördernde Wirkung.
  2. Schlaf fördern
    Während des Schlafens regeneriert der Körper, um gestärkt in den Alltag starten zu können. Ein guter, ausgewogener Schlaf ist also eine wichtige Grundlage für die Vitalität im Leben. Verspannungen, Sorgen und Gedanken können diesen negativ beeinflussen. Während einer beruhigenden Massage können Verspannungen und innere Blockaden gelöst werden, was die Schlafqualität enorm verbessert.
  3. Schmerzlinderung
    Stress, körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten, schlechte Haltung oder orthopädische/rheumatische Probleme verursachen Schmerzen im Bewegungsapparat. Als Folge dessen treten aber auch organische Schmerzen oder innere Beschwerden wie Kopfschmerzen auf. Der Ausspruch: "Das ist mir auf den Magen geschlagen" beschreibt diese Begleiterscheinungen sehr gut. Zumeist betroffen sind die Schultern, der Rücken, der Nacken, die Beine und Füße sowie die Gelenke. Für jede Körperpartie gibt es geeignete Massagemethoden, die die ausgelösten Schmerzen lindern können. Ein erwähnenswerter Nebeneffekt dessen, und fast ein Vorteil für sich dabei ist, dass man teilweise auf chemische Schmerzmittel verzichten oder sie zumindest reduzieren
  4. Spannung reduzieren
    Innere und körperliche Spannungen führen zu Verspannungen und diese wiederum mindern unser Wohlbefinden sowie unsere Leistungsfähigkeit. Massagen verschaffen uns Lockerung und helfen dabei, auch mentale Lasten abzubauen.
  5. Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation
    Lymphdrainagen sind eine therapeutische Massagemethode, die den Lymphfluss anregen. Menschen, denen Lymphknoten operativ entfernt werden mussten, leiden häufig unter Lymphstau und Wassereinlagerungen. Die japanische Amma-Massage, welche übersetzt so viel wie „beruhigende Hände“ bedeutet, kann sich blutdrucksenkend auswirken, während Kompressionsmassagen beispielsweise an den Beinen, den Kreislauf anregen.
  6. Energien freisetzen
    Wo negative Belastungen wegmassiert werden, ist Platz für positive Energien. Bei der Shiatsu-Massage und vielen anderen Varianten wird der energetische Fluss im Körper angeregt. Durch die Stimulation an den Leitbahnen (Meridianen) werden Energien freigesetzt und Verspannungen abgebaut. Das sogenannte Qi, die Lebensenergie, wird wieder ins Gleichgewicht gebracht.
  7. Stärkung des Immunsystems
    Das Freisetzen von positiver Energie und die anregende Wirkung von Serotonin verbessern unsere Gesundheit, indem sie das Immunsystem stärken. Risikofaktoren für Erkrankungen können verringert oder vorgebeugt werden. Stress oder innere Unruhe hingegen schwächen uns und können durch eine stimulierende Massage ausgeschaltet werden.
  8. Entspannung, Erholung, Wohltat
    Ein bewährtes Mittel, um für Entspannung und Erholung zu sorgen, ist ein Urlaub. Massagen sind quasi kleine Kurzurlaube, die uns auch im Alltag entspannende und erholsame Situationen ermöglichen. Eine wahre Wohltat für Körper und Geist!
  9. Genussmomente
    Wer sich einer Massage hingeben und während der Behandlung „fallen lassen“ kann, erfährt den vollen Genuss. Solche Momente helfen uns, gut und gesund durch den hektischen Arbeitstag oder stressigen Alltag zu bringen. Man muss sich nur darauf einlassen können und an die Wirkung glauben.
  10. Freude und Lebensenergie
    Das Gefühl nach einer Massage ist ein glückliches und freudiges. Die während der Massage angeregten Glückshormone führen dazu und erhöhen das Wohlbefinden sowie die Motivation. Wenn Ihnen auf der Straße jemand mit einem entspannten Lächeln begegnet, hatte die Person eventuell gerade eine Massage.

Offensichtlich sind die Vorteile der Massage zahlreich und treffen auf nahezu jeden Menschen zu. Körper und Geist profitieren von ihnen, sofern man sich auf die Therapie einlassen kann. Denn nur dann kann die Massage ihre Wirkung entfalten. Was auch immer Sie von der Behandlung erwarten - Verspannungen lösen, eine gute Schlafqualität, Stressabbau oder einen Wohlfühlmoment genießen - die Entscheidung, welche Leistung für Sie die richtige ist, liegt ganz bei Ihnen.

Sind Massagen wirklich nützlich oder unnötig?

Andere Kulturen führen seit jeher Massagen durch. Sie haben besonders im asiatischen Raum eine althergebrachte Tradition. Knetkuren zählen fest zu medizinischen Behandlungsmethoden, ebenso wie Akupunktur oder natürliche Arzneimittel. Die Massage war in einigen Ländern wie beispielsweise Frankreich ausschließlich ausgebildeten Therapeuten wie Physiotherapeuten vorbehalten, zu deren Kunden Profisportler oder chronisch kranke Menschen zählten. Es scheint damit erwiesen, dass eine Massage nicht nur ein angenehmer Wellness-Service, sondern effektiv und wertvoll in der alternativen Medizin ist.

Das Bewerben von Massageanwendungen wird, vor allem im Rahmen von Wellness-Programmen, seit mehr als 20 Jahren betrieben. Mit Massagen verbinden wir eine Verwöhn-Kur unseres Körpers, eine komfortable Wohltat und ein wichtiges Werkzeug zur Erhaltung und Förderung unserer Gesundheit. Aufgrund der vielen Massage-Formen können Menschen jeden Alters und mit ihren unterschiedlichen, individuellen Beschwerden, behandelt werden. Den Nachweis, dass Massagen wichtige Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben, belegen einige, seriöse Studien. Besonders bei medizinisch indizierten Knetkuren ist es sehr wichtig, dass diese professionell und versiert ausgeführt werden.

Warum uns Massagen so wohltun

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Unter ihr liegen unzählige Nervenenden, die bei einer Massage stimuliert werden. Der ausgelöste Reiz wird wellenartig über die Leitbahnen in den ganzen Körper weitergeleitet. Wir empfinden die Stimulation und Berührung als angenehm. Es macht sich ein Gefühl von Erleichterung breit. Ähnlich wie bei einem weinenden Säugling, der sich durch ein sanftes Streicheln beruhigt.

Unser Wohlbefinden wird über unsere Hormone gesteuert. Das umgangssprachlich genannte „Glückshormon“ ist das Serotonin. Schöne Situationen können dessen Wirkung verstärken und da Massagen definitiv zu den schönen Momenten unseres Alltags gehören, fühlen wir uns danach wohl und glücklich. Der Gegenspieler des Serotonins ist das Cortisol, das unter Stress ausgeschüttet wird. Um Stress abzubauen und dem negativen Einfluss des Cortisols entgegenzuwirken, ist eine Massage genau das richtige Mittel. Es unterstützt die natürlichen, körperlichen Funktionen, sodass auf chemisch-medizinische Hilfsmittel verzichtet werden kann oder dessen Menge reduzieren zu können. Wenn das mal kein überzeugendes Argument für eine Massage-Therapie ist.

Der Einfluss von Massagen auf Körper und Geist

Massagen wirken sich positiv und ganzheitlich aus, also sowohl auf den Körper wie auch auf die Seele. Sind Körper und Geist im Gleichgewicht, fühlen wir uns gesund. Kommt ihr Gleichgewicht allerdings ins Schwanken, bedeutet dies Handlungsbedarf, und zwar auf beiden Seiten der Waage. Rückenschmerzen beispielsweise können eine trübe Stimmung bei uns hervorrufen. Mit einer Massage kann man gegen die Beschwerden vorgehen und nach erfolgreicher Behandlung bessert sich auch wieder das Gemüt. Umgekehrt ist es das Gleiche. Sind Menschen mental niedergeschlagen, bekommen sie manchmal Bauchschmerzen, die bei einer Shiatsu-Massage festgestellt und wegmassiert werden können. Das dabei freigesetzte Energie kann die Stimmung heben.

Natürlich kann man mithilfe einer Massageanwendung nicht alle Probleme beheben, es ist kein Wunder- oder Allheilmittel. Aber es ist ein sehr gutes Werkzeug, um Kraft zu tanken und sich zu regenerieren. Ein ausgewogener und individuell angepasster Lebensstil ist die Basis, damit Massagen und Co. effektiv und erfolgreich wirken können.

Wie kann ich die Wirkung der Massage verstärken?

Nachdem wir nun alle Vorzüge von Massagen kennen, können wir unsere nächste kaum erwarten!
Wir haben noch ein paar hilfreiche Tipps, wie man die Wirkung der Knetkuren verstärken kann:

Wasser trinken

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist allgemein sehr wichtig. Am gesündesten und daher zu bevorzugen ist Wasser. Bei der Massage wird der Blut- und Lymphkreislauf angeregt. Das heißt, dass der Körper an Flüssigkeit verliert und darüber Giftstoffe abtransportiert werden. Daher ist es wichtig, ihm nach der Behandlung wieder Flüssigkeit zukommen zu lassen. Zum einen, um die Verluste aufzufüllen, aber vor allem, um den Abtransport und die Ausscheidung der schädlichen Stoffe zu fördern.

Ruhezustand

Um die entspannende Wirkung der Massage vollends auskosten und genießen zu können, sollte man danach Ruhe halten. Die relaxierende Stimmung kann sich so im ganzen Körper entfalten und länger anhalten. Lassen Sie Ihren Körper in dem wohligen Zustand innehalten und gönnen sich das süße Nichtstun.

Ein kleiner Gaumenschmaus

Motivation und eine gute Stimmung rufen manchmal einen kleinen Appetit hervor. Damit ist kein Festmahl gemeint, sondern ein kleiner Happen, der die schöne Erfahrung der Massage abrundet. Ein frisches Stück Obst, ein Müsliriegel oder ein Joghurt kämen beispielsweise in Frage. Hören Sie auf Ihren Körper, der Ihnen mitteilen wird, wonach ihm ist.

Welche Arten der Massage gibt es?

Bei den endlos vielen Massage-Varianten kann man schnell den Überblick verlieren. Viele wurzeln in der traditionellen Medizin Chinas, wie die Shiatsu-Massage oder Amma-Methode. Um die passende Variante für sich selbst herauszufinden, ist eine vorherige Beratung mit dem Therapeuten zu empfehlen. Hierbei können Fragen über die Sitzungsdauer, die Körperhaltung, die Herkunft der Massage und ihren Behandlungsschwerpunkt sowie zu gebotenen Leistungen beantwortet werden.

Ziel einer jeden Massage ist Entspannung, Lockerung und die Hingabe/innere Lösung von Druck und Stress. Das Loslassen um dem Wohlbefinden und Genuss Platz zu machen sowie positive Energie freizusetzen. Aufatmen können, die Leichtigkeit spüren und vital durchs Leben gehen zu können sind einzigartige Vorteile der Massage-Therapie.

Unsere Massagesessel

All die aufgeführten Vorteile und Effekte bieten Ihnen unsere hochwertigen Massagesessel. Sie verfügen über verschiedene Massageprogramme, die sich unterschiedlichen Bedürfnissen widmen.

Hier finden Sie ausgewählte Massagesessel für:

Gesundheit und Rehabilitation

sportlich Aktive

den Ruhestand zur Entspannung

Anspruchsvolle die sich von Kopf bis Fuß verwöhnen wollen

Unternehmenskunden für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM)

Schon 15 Minuten täglich reichen aus, damit Sie einen echten Unterschied feststellen können, sowohl Ihren gesundheitlichen wie auch mentalen Zustand betreffend. Alle Vorzüge der Massage sind gleichzeitig Argumente, die für unsere Massagesessel sprechen.

Michael Roedeske

Inhaber der Massagesessel Welt