Die verschiedenen Massagearten aus aller Welt

Nicht ohne Grund gehören Massagen zu den beliebtesten Wellness-Angeboten weltweit, denn Massagen verhelfen uns zu einem Zustand des absoluten Wohlgefühls. Nach einer Sitzung fühlen wir uns entspannt und erholt, der Körper wird gelockert, innere wie äußere Blockaden gelöst und der Energiefluss angeregt. Giftstoffe werden abtransportiert und Glückshormone freigesetzt. Es ist also nicht von der Hand zu weisen, dass Massagen in unseren Alltag gehören wie die Luft zum Atmen!

Viele Kulturen haben die Vorteile der Knetkur erkannt und wenden sie in ganz unterschiedlicher Weise an. Daher gibt es so eine lange Liste an Massagemethoden. Um Ihnen die Wahl etwas zu erleichtern, stellen wir einige von ihnen etwas näher vor.

Aus dem hohen Norden - Die schwedische Art der Massage

Der schwedische Meister im Fechten, Pehr Henrik Ling, widmete sich im 19. Jahrhundert der Entwicklung einer Massagemethode, im Vergleich zu anderen Kulturen relativ spät. Im Fokus dieser sehr klassischen Behandlung stehen die Muskeln und Gelenke, die durch Kneten, Reiben und Streichen gelockert werden. Als Sportler wusste Ling um die unverzichtbaren Eigenschaften wie der Lösung von Spannungen, Stärkung der Muskeln, Stressabbau und Schmerzlinderung. Dies veranlasste ihn wohl auch dazu, sich mit der Wirkung und Massagen im Allgemeinen zu beschäftigen. Inzwischen zählt seine Variante zu einer der am meisten praktizierten Massagen in Europa und besonders in Deutschland.
Eine Sitzung dauert ca. 1 Stunde und findet sowohl im Adamskostüm wie auch in Unterwäsche statt.

Die japanische Shiatsu-Massage

Die Shiatsu-Massage ist jedem ein Begriff. Abgeleitet von der traditionellen, chinesischen Medizin findet die Shiatsu-Methode ihren Ursprung in Japan. Dort wird die uralte Massagetechnik erfolgreich angewendet und findet auch in der Westlichen Welt immer mehr Anerkennung. Shiatsu kann man wie folgt übersetzen: "Fingerdruck". Das bedeutet, dass mittels der Finger, aber auch der Handflächen punktuell Druck auf Körperregionen ausgeübt wird, die uns Beschwerden bereiten. Besonders effektvoll ist die Stimulationen von Punkten, die sich auf den Meridianen, den Kanälen, befinden, die im ganzen Körper miteinander verbunden sind, sogenannte Akupressurpunkte. Das Ziel der Shiatsu-Massage ist die Aktivierung und Zirkulation der Lebensenergie, dem „Qi“. Menschen, die abgeschlagen, müde, gestresst, verunsichert und verspannt sind, profitieren besonders von dieser Methode. Auch die Schmerzlinderung ist ein großer Vorteil, weshalb Shiatsu so populär ist.
Für die einstündige Massage empfiehlt sich lockere, gemütliche Kleidung.

Aus den USA - Die kalifornische Massage

In der 1970ern im Sonnenstaat Kalifornien entwickelt, kam diese Form der Massage in den 90ern auch bei uns in Deutschland an. Die kalifornische Massage blickt zwar nicht auf eine lange Tradition zurück, hat aber sicherlich eine lange Zukunft vor sich. Dabei handelt es sich um eine sehr sanfte Behandlung. Aufgrund des eingesetzten Massageöls gleiten die Hände förmlich über den Körper, streicheln ihn zart, kneten vorsichtig und sorgen für sanfte Dehnungen. Sobald sich Entspannung einsetzt, kann die Intensität gesteigert werden. Sich hingeben, loslassen und völlige Relaxation wird bei der Variante angestrebt, sowohl körperlich als auch mental. Lassen Sie den Stress und Druck hinter sich und genießen die sanften Berührungen. Die 60 Minuten, die eine solche Sitzung in der Regel dauert, vergehen schneller, als einem lieb ist. Wer sich unbekleidet unwohl fühlt, kann auf Bade- oder Unterwäsche zurückgreifen.

Die komplexe Thai-Massage

Komplex deshalb, weil sie sich vieler verschiedener Einflüsse und Praktiken bedient. Die Thai-Massage ist eine Mischung aus Handgriffen der traditionellen, chinesischen Medizin, ayurvedischen Einflüssen sowie buddhistischen Überzeugungen und Yoga-Übungen. Zunächst erwartet man bei einer Massage die Lockerung der verspannten Körperstellen, nicht aber Schmerzen. Auch wenn es paradox erscheint, aber an empfindlichen Punkten kann man unter Umständen Schmerzen empfinden. Von Sitzung zu Sitzung nimmt dies aber ab und dann entfaltet sich die eigentliche Wirkung der Thai-Methode. Dann fühlt man den Stress und Druck abfallen, das Lösen der Verspannungen, das Straffen der Muskeln und eine körperliche wie mentale Erleichterung. In Thailand wir die Massage zur Prävention von gesundheitlichen Problemen eingesetzt.
Zwischen 1 Stunde und 90 Minuten kann eine Sitzung andauern, während der man bestenfalls locker sitzende, bequeme Kleidung trägt.

Die Ayurvedische Massage kommt aus dem Subkontinent Indien

In Indien steht die Wiege aller Massagen, denn von dort kommt die älteste Massagemethode der Welt. Wie auch bei den Chinesen wurzelt die Variante in der traditionellen Medizin, dem Ayurveda. Ganzheitlichkeit ist das Credo der jahrtausendalten Therapie, die Betrachtung des Menschen als Ganzes. Körper, Geist und Seele beeinflussen unsere Gesundheit und sollten stets gemeinschaftlich untersucht und behandelt werden. Die Aufrechterhaltung und Stabilisierung ihres Gleichgewichts ist ein essenzieller Bestandteil der ayurvedischen Überzeugung. Als bewährtes Mittel hierfür kommt die Massage zum Einsatz. Zur unterstützenden Wirkung wird Öl verwendet und dem Körper zu Entspannung, Kräftigung und „Entgiftung“ – von negativen Umwelteinflüssen und Stress – verholfen. Je nach Behandlungsbedarf erstreckt sich die Therapie über einen Zeitraum von 15 bis 120 Minuten. Der Kunde trägt dabei Unterwäsche oder ist entkleidet.

Die Orientalische Massage ist nicht nur im Morgenland beliebt

Besonders im Mittelmeerraum hat sich die Orientalische Massage mehr als etabliert. In den Hammams, den Dampfbädern, wird diese Form der Knetkur angeboten und durchgeführt. Sie besteht eigentlich aus zwei Teilen, dem traditionellen Dampfbad und der anschließenden Ganzkörpermassage. Während des Dampfbades erwärmt sich der Körper und entspannt sich bereits ein wenig. Die Hautporen öffnen sich und fördern damit den Abtransport von schädlichen Stoffen. In diesem Zustand ist der Körper gut vorbereitet auf die einstündige Massage. Das aus Marokko stammende Arganöl kommt häufig für die Behandlung zum Einsatz. Dank der noch offenen Poren kann der Körper nicht nur Giftstoffe freisetzen, sondern auch pflegende Essenzen aufnehmen. Die Ganzkörpermassage bedeutet die sanfte Behandlung der Vorder- und Rückseite sowie aller Bereiche des Körpers, vom Kopf bis zu den Füßen. Das Ergebnis ist eine tief spürbare Entspannung und ein glückliches, wohliges Gefühl. Wie zuvor das Dampfbad wird auch die Massage wäschelos oder mit Badekleidung durchgeführt.

Balinesische Massage – Entspannte Grüße von der Insel

Die Elemente der Massageform basieren auf Methoden aus der chinesischen, indonesischen und indischen Heilkunst. Sie wird in zwei Phasen durchgeführt. Auf die manuelle Behandlung in Form von Streichen, Kneten, Reiben und Druckauslösung unter Einsatz von ätherischen Ölen, folgt die "Erweckungsphase". Hierzu nimmt man eine sitzende Position ein und wird von dem Therapeuten final gedehnt. Die Massage sorgt für Entspannung und Vitalisierung gleichermaßen. Für die beiden Phasen werden ca. 60-90 Minuten benötigt. Für die Einreibungen und Dehnübungen ist der Verzicht auf Kleidung oder lediglich das Tragen von Unterwäsche vorteilhaft.

So entspannt die Koreanische Massage

Sie suchen pure Entspannung auf eine wunderbar sanfte Art und Weise? Dann ist die koreanische Massage genau die richtige! Sie verzichtet auf Reibung, Stimulation, Ausübung von Druck oder Kneten. Vielmehr versetzt der Therapeut den Körper in eine leicht schaukelnde Bewegung. Die passive Durchbewegung des Körpers ist ein fließender Prozess. Durch die Übungen werden Muskeln gedehnt und die Extremitäten sanft geschüttelt, was eine leichte Vibration verursacht. Keine andere Methode hat eine solch entspannende Wirkung. In bequem sitzender Kleidung finden Sie binnen 1 Stunde zu vollkommener Entspannung.

Im Sitzen massieren lassen

Die Amma-Massage stammt aus Japan und wird sitzend auf einem ergonomischen Stuhl durchgeführt. Der amerikanische Massagetherapeut David Palmer sorgte dafür, dass diese Methode, die sich besonders bei Beschwerden in den Schultern, dem Nacken, dem Rücken und der oberen Extremitäten bewährt hat, in vielen großen Konzernen für die Mitarbeiter angeboten wird. Auch in Deutschland sind die Vorteile einer solchen, gesundheitsfördernden Maßnahme publik geworden. Es bedarf keiner umfangreichen Ausstattung oder Vorbereitung und schon nach 15 Minuten spüren die Probanden eine enorme Verbesserung ihrer Beschwerden sowie energiebringende Effekte. Perfekt, um angestauten und belastenden Stress im Arbeitsalltag loszuwerden und daraus resultierenden Erkrankungen vorzubeugen. In Alltagskleidung können sie an der Expresssitzung teilnehmen.

Die (Fuß-) Reflexzonenmassage

Unsere Füße beheimaten 4 Reflexzonen, deren Behandlung Auswirkung auf weitere Körperpartien hat. Und wer hat's erfunden? Die Chinesen! Je nach Stimulation einer bestimmten Reflexzone spürt man gleichzeitig eine positive Reaktion in einem anderen, verbundenen Bereich oder Organ des Körpers. Neben den Füßen können Sie solche Reflexzonen auch im Gesicht und in den Händen finden. Die Füße jedoch sind das genaueste Abbild unserer Gesundheit und ihre Behandlung die Erfolg versprechendste. Dass man über die Füße solche ein Wohlbefinden erreichen kann, ist schon fantastisch und beeindruckend. Idealerweise nimmt man sich eine Stunde Zeit, um alle Zonen ausgiebig zu stimulieren. Socken aus, Entspannung an!

Massagesessel und andere Massageformen

Selbstverständlich können wir nicht alle Massageformen vorstellen und die Kobido- oder Kaschmir-Massage wäre eventuell auch von Interesse, ebenso wie die diversen Sportmassagen. Unsere Wahl fiel auf die Varianten, die in Deutschland am häufigsten angeboten werden und sicherlich auch in Ihrer Nähe verfügbar sind. Unsere Massagesessel können die meisten der hier genannten Massagearten und -techniken durch die Imitation der erforderlichen Handgriffe anbieten. Die menschliche Hand werden sie nie ganz ersetzen können, aber nahezu die Gleiche Intensität an Entspannung bei den Anwendern erreichen. Es sind Massageroboter, die die wohltuenden Techniken und Heilkünste einer professionellen Massage perfekt reproduzieren können.

Unter einer Massage verstehen wir weitläufig die oberflächliche Behandlung des Körpers, zumeist als Teil eines Wellness-Programms. Rechtlich gesehen ist die Massage zu therapeutischen und medizinischen Zwecken ausgebildeten Fachkräften wie Physiotherapeuten, Osteopathen und anerkannten Berufen aus diesem Bereich vorbehalten. Hierfür stellt ein Arzt eine Verordnung aus, auf der das anvisierte Behandlungsziel vermerkt ist.

Welche Form der Massage hat sich am besten bewährt?

Es ist nicht möglich, pauschal die beste Massagemethode auszumachen. Aufgrund der der Individualität sind die Ansprüche und Erwartungen recht unterschiedlich. Die Massage, die Ihre persönlichen Präferenzen am besten bedient, ist die beste für Sie! Eruieren Sie Ihren Behandlungsbedarf und probieren Sie, welche Massage sich als am effektivsten darauf herausstellt.

Was versteht man unter einer Body-to-Body-Massage?

Bei der Body-to-Body-Massage kommen Sie dem Körper des Therapeuten sehr nahe, was ein gewisses Maß an Vertrauen voraussetzt. Auch hat diese Massageform keinerlei sexuelle Motive oder Hintergründe. Der Therapeut nutzt seinen Körper als Massage-Werkzeug, um Ihnen Entspannung zu verschaffen. Bei tanzähnlichen Bewegungen können die Teilnehmer Energien austauschen.

Welche Massage garantiert mir die größte Entspannung?

Die wichtigste Voraussetzung für das Erlangen einer spürbaren Entspannung ist die Fähigkeit, sich auf die Behandlung einlassen zu können. Sich nicht durch Gedanken ablenken zu lassen oder an ihnen festzuhalten, sondern sie freizugeben, um Platz für positive Energie zu machen. Haben Sie Vertrauen in die Therapie und den Masseur, lassen Sie sich fallen und verlieren nicht den Glauben oder die Überzeugung in die Wirkung. Empfehlenswerte Methoden sind die kalifornische, koreanische, balinesische, orientalische und die Amma- Massage.

Michael Roedeske

Inhaber der Massagesessel Welt